Aktuelles von der Apple Pressekonferenz – Humor haben Sie wenigstens…

Das beweist Apple indem Sie mit dem Antenna-Song von Techcrunch Ihre Pressekonferenz eröffneten 😉

Advertisements

Droht Rückrufaktion für Apple iphone 4G?

Wie seit neuestem berichtet wird, wird nun aus Spass vielleicht ernst. Was ich am 27.6. noch mit einem satirischen Video kommentierte, kann dramatische Folgen für Apple haben wie pcgamesharware.de berichtet:

Update vom 15. Juli 2010: Apple kündigt Pressekonferenz am Freitag an
Apple hat am Freitag um 10 Uhr Ortszeit nach Cupertino geladen. Auf der Pressekonferenz will man sich zu den aktuellen Themen rund um das Iphone 4 äußern. Man geht davon aus, dass Apple sich zu den Empfangsproblemen beim Iphone 4 äußern wird.

Ein Blick auf die Börse zeigt, dass die Apple-Aktie bereits im Vorfeld der Pressekonferenz unter Druck gerät. An der Frankfurter Börse notiert die Aktie momentan mit einem Minus von 3 Prozent. Allerdings müssen auch die Aktien von Intel, AMD und Nvidia aktuell Federn lassen.

Original-Artikel vom 14. Juli 2010: Apple müsste mit 1,5 Milliarden US-Dollar Rückrufkosten rechnen
Das Iphone 4 kommt nicht aus den Schlagzeilen: Nachdem Consumer Reports gestern und Anandtech bereits vor einiger Zeit der Antennenproblematik von Apples Iphone 4 auf der Spur waren und zu dem Schluss kommen, dass die Antenne nicht sonderlich glücklich entworfen wurde, treten nun die Analysten auf den Plan. Bernstein-Research-Analyst Toni Sacconaghi beziffert eine Rückrufaktion auf 1,5 Milliarden US-Dollar, sollte es soweit kommen. Er selbst rechnet aber nicht damit.

Bevor Apple eine Rückrufaktion startet, wäre es naheliegender, die Bumber kostenlos zur Verfügung zu stellen – das sieht auch Toni Sacconaghi so. Diese werden aktuell für 29 US-Dollar verkauft, schützen das Iphone vor Kratzern und Stößen, lösen aber auch das Antennenproblem. Der Analyst bekräftigt zwar, dass Apple so den Faux-pas eingestehen würde, sieht aber auch Handlungsbedarf. Seiner Ansicht nach ist weiteres Aussitzen der Thematik nicht vertretbar, wenn Apple sein Image nicht ramponieren will.